Neues Reiten Teil 3: Leichttraben neu durchdacht



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/7/5/1/de/images/cover.jpg 2019-09-06T00:00:00+02:00

Machst du dir noch Gedanken über das Leichttraben? Oder ist dir aufstehen und hinsetzen einfach in Fleisch und Blut übergegangen? Nimm dir Zeit, dein Leichttraben mal wieder akribisch unter die Lupe zu nehmen und dir deine Bewegungen dabei bewusst zu machen. Warum sich das für dich und dein Pferd lohnen wird, erklärt Claudia Butry dir nachvollziehbar in diesem Video.

Zu hohes Aufstehen, nach vorne kippen des Oberkörpers oder klemmen mit den Knien: Beim Leichttraben können mehr Fehler passieren, als du vielleicht denkst. Die erfahrene Reitlehrerin und ihre Schülerin Franziska demonstrieren in diesem Video eindrucksvoll, was alles schieflaufen kann. Schaue es dir an, die Reaktionen des Pferdes werden dich für deinen eigenen Bewegungsablauf sensibilisieren.

Aber was tun, wenn sich Sitzfehler erst mal eingeschlichen haben? Auch darauf weiß Claudia natürlich Antwort! Sie zeigt dir verschiedene Übungen, wie du im Trab deine Hüfte mobilisieren und dein Gleichgewicht schulen kannst.

Weitere Teile dieser Serie:

Neues Reiten Teil 1: Die Philosophie
Neues Reiten Teil 2: Lösungsphase vom Boden aus und im Sattel
Neues Reiten Teil 4: Übergänge aus dem Sitz heraus reiten
Neues Reiten Teil 5: In der Lösungsphase der natürlichen Schiefe entgegenwirken
Neues Reiten Teil 6: Takt und richtiges Tempo im Trab finden

Du lernst in diesem Video:

  • welche Fehler sich beim Leichttraben einschleichen können
  • wie dein Leichttraben den Bewegungsfluss deines Pferdes beeinflusst
  • neue Übungen für mehr Balance beim Leichttraben
  • wann du auch im Trab mal den leichten Sitz einnehmen solltest

Claudia Butry

Claudia Butry vereint klassische Reitlehre mit modernsten Erkenntnissen aus der Bewegungslehre und Forschung wie kaum eine zweite. So findet sie für jedes Pferd-Reiter-Paar die richtigen Lösungen und begeistert ihre Reitschüler mit echten Aha-Erlebnissen.

> mehr

Ähnliche Videos

Paul Stecken unterstützt Ingrid Klimke beim Training für eine Dressurpferdeprüfung Klasse L

Ingrid Klimke

Für den 5-jährigen Dresden Mann steht demnächst die Sichtung zum Bundeschampionat an. Ingrid Klimke übt in dieser Trainingseinheit die einzelnen Elemente der bevorstehenden Dressuraufgabe und wird dabei von ihrem Mentor Major a.D. NPaul Stecken unterstützt.

Dauer: 24:58 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 2: Das junge Pferd

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video