Die feine Dressur: Handarbeit und Seitengänge



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/7/9/1/de/images/cover.jpg 2019-11-29T00:00:00+01:00

Warum es sich kompliziert machen, wenn es doch so einfach ist? Wenn ein junges, unerfahrenes Pferd zusammen mit einem unroutinierten Reiter die Seitengänge erarbeiten soll, kommt es schnell zu kleineren Kommunikationsproblemen. Sitzt der Reiter nur ein falsch oder das Pferd versteht die Hilfen nicht korrekt, schleichen sich schnell Fehler ein. Erarbeitet man die Seitengänge hingegen erst einmal ohne Reitergewicht an der Hand, wird dein Pferd nicht so schnell durch das Reitergewicht gestört. Der Reiter neben dem Pferd und hat es so genau im Blick. So kann er genau auf die korrekte Ausführung des Seitengangs achten und das Pferd korrigieren. Die Handarbeit kann so wunderbar die Arbeit im Sattel vorbereiten und deinem Pferd das Lernen leichter machen.

In der klassischen Handarbeit, die dir Anja Beran hier demonstriert, beginnt man zuerst mit dem Übertreten. Das Übertreten ist noch kein richtiger Seitengang, löst allerdings dein Pferd und macht es geschmeidig für die weite Arbeit. 

Der nächst schwerere "richtige" Seitengang ist das Schulterherein. Bei der klassischen Handarbeit geht der Mensch hier auf Höhe der Pferdeschulter. Das Pferd geht auf drei Hufschlägen und kommt so mit der Schulter in die Bahn herein. 

Weitere Teile dieser Serie
Die feine Dressur: Körperbau, Bewegung und Temperament beurteilen

Du lernst in diesem Video:

  • Grundsätze der klassischen Handarbeit
  • Übertreten und Übertreten an der Hand
  • Vorteile Seitengänge vom Boden aus zu erarbeiten

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

Ähnliche Videos

Gewöhnung an erste Geländesprünge

Ingrid Klimke

Das Reiten in ungewohnter Umgebung und auf unterschiedlichen Untergründen festigt die Trittsicherheit und das Selbstvertrauen junger Pferde. Die richtige Gewöhnung an erste Geländesprünge und Wasserdurchritte legt den Grundstein für das weitere Training.

Dauer: 00:21:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 00:16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen, das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 00:08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 00:09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 00:09:15 Minuten

Hier geht es zum Video