Die feine Dressur: Handarbeit und Seitengänge



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/7/9/1/de/images/cover.jpg 2019-11-29T00:00:00+01:00

Warum es sich kompliziert machen, wenn es doch so einfach ist? Wenn ein junges, unerfahrenes Pferd zusammen mit einem unroutinierten Reiter Seitengänge erarbeiten soll, kommt es schnell zu kleineren Kommunikationsproblemen. Sitzt der Reiter falsch oder kann er seine Hilfen nicht klar kommunizieren, schleichen sich schnell Fehler ein. Erarbeitet man die Seitengänge hingegen erst einmal ohne Reitergewicht an der Hand, wird das Pferd nicht durch das Reitergewicht irritiert. Und der Reiter hat das Pferd neben sich genau im Blick. So kann er genau auf die korrekte Ausführung des Seitengangs achten und das Pferd unterstützen. Die Handarbeit kann so wunderbar die Arbeit im Sattel vorbereiten und deinem Pferd das Lernen leichter machen.

In der klassischen Handarbeit, die Anja Beran dir hier demonstriert, beginnt man zuerst mit dem Übertreten. Das Übertreten ist noch kein richtiger Seitengang, löst allerdings dein Pferd und macht es geschmeidig für die weite Arbeit. 

Der nächst schwerere "richtige" Seitengang ist das Schulterherein. Bei der klassischen Handarbeit geht der Mensch hier auf Höhe der Pferdeschulter. Das Pferd geht auf drei Hufschlägen und kommt so mit der Schulter in die Bahn herein. 

Weitere Teile dieser Serie
Die feine Dressur: Körperbau, Bewegung und Temperament beurteilen

Du lernst in diesem Video:

  • Grundsätze der klassischen Handarbeit
  • Übertreten und Übertreten an der Hand
  • Vorteile Seitengänge vom Boden aus zu erarbeiten

Anja Beran

Anja Beran ist Leiterin des renommierten Ausbildungsbetriebs „Gut Rosenhof“. Seit über 25 Jahren bildet die feinfühlige Reiterin Pferde nach klassischen Prinzipien bis zum höchsten Niveau aus.

> mehr

Ähnliche Videos

Seitengänge Teil 4: Travers als Problemhelfer

Dr. Britta Schöffmann

Probleme mit Lektionen oder Versammlungsfähigkeit? Auch hier kann das Einbeziehen von Seitengängen oder zumindest das Verständnis von Travers und Schulterherein hilfreich sein, um zum Beispiel Kurzkehrtwendungen zu korrigieren oder die Tragkraft im Galopp zu verbessern.

Dauer: 00:10:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 00:13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 5: Traversalen vom Sattel aus erklärt

Dr. Britta Schöffmann

Traversalen im Trab, im Galopp, einfach geritten oder mit Richtungswechsel – es gibt viele Möglichkeiten, diesen Seitengang zu absolvieren. Im Sattel von Ribery zeigt Britta Schöffmann, worauf es ankommt und welche Fehler passieren können.

Dauer: 00:17:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 4

Anja Beran

Nach knapp eineinhalb Jahren Training im Stall von Anja Beran ist der ehemalige Korrekturfall Flamingo auf dem besten Weg, seine angeborenen Qualitäten wiederzufinden. Der Galopp ist gesetzter, die Seitengänge gelingen mit Leichtigkeit und die Passage wird zunehmend gleichmäßiger und erhabener.

Dauer: 00:13:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 3: Travers & Renvers

Dr. Britta Schöffmann

Ebenfalls zu den Seitengängen zählen Travers und Renvers, auch genannt Kruppe herein bzw. Kruppe heraus (oder zur Bande). Wie sie geritten werden, wozu sie dienen und warum man sie gut auch mit Schulterherein kombinieren kann, erfährst du in diesem Video.

Dauer: 00:09:34 Minuten

Hier geht es zum Video