Grundkurs Springen Teil 9: Warmspringen vor dem Parcours



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/8/4/0/de/images/cover.jpg 2019-11-01T00:00:00+01:00

Bevor Lea und Weiße Düne am korrekten Überwinden von Distanzen pfeilen können, bewältigen die beiden - wie vor jeder Springeinheit - zunächst ein paar einzelne Sprünge. Die Sprünge sind zum Warmspringen niedrig. Denn zuerst kommt es nur darauf an, einen guten Rhythmus zu finden. Reiterin und Pferd sollen zusammenfinden und die Sprünge im Fluss mitnehmen. So bekommen beide gleich zu Beginn ein gutes Gefühl, ohne sich zu verausgaben. Eva Deimel erklärt in diesem Video, welche Punkte du beim Warmspringen überprüfst und wie dein Pferd dabei durchlässig wird.

Ein guter Rhythmus ist beim Warmspringen das A und O. Schon vor den eigentlichen Aufgaben kannst du überprüfen: Kann ich mein Pferd flüssig vorwärts schicken und wieder versammeln? Bleibt der Rhythmus dabei erhalten? Hast du dein Pferd vor dir und hältst ein gutes Grundtempo, machst du es deinem Pferd viel leichter. Auch wenn eine Distanz mal nicht perfekt passt. 

Eva Deimel erklärt, wieso gerade der Galopp beim Warmspringen so wichtig ist: "Man muss dem Pferd die Chance geben, auf die andere Seite zu springen. (...) Dann behält auch jedes Pferd die Freunde am Springen." Und die Freude am Springen zu erhalten ist unerlässlich, wenn es später im Parcours kniffeliger wird.

Weitere Teile der Serie:

 

Du lernst in diesem Video:

  • So springst du dein Pferd in jeder Einheit locker ein
  • So hältst du einen guten Grundrhythmus im Galopp
  • Das Pferd sicher an Sprünge heranreiten

Eva Deimel

Eva Deimel ist Springausbilderin und gibt ihre jahrelange Erfahrung gerne an ihre Reitschüler weiter. Vom Anfänger bis zum Profi hat die mehrfache Westfälische und Vize Deutsche Meisterin für jeden die richtigen Tipps parat. Die Grundlagen wie dressurmäßige Arbeit und der richtige Sitz sind ihr ein besonderes Anliegen, um von Beginn an gutes und sicheres Springreiten zu ermöglichen. 

> mehr

Ähnliche Videos

Längsbiegung Teil 2: So entsteht die Biegung

Dr. Britta Schöffmann

Im zweiten Teil der Reihe erfährst du, wie über die Kombination von stellenden und biegenden Hilfen mehr Beweglichkeit in den Pferdekörper kommt und welche Fehler du vermeiden solltest. Ein Blick 'ins' Pferd hilft, zu verstehen.

Dauer: 00:18:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Voraussetzung für die Pirouettenarbeit ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 00:21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 5: Vorarbeit Pirouetten & fliegende Galoppwechsel

Uta Gräf

Nach den ersten Vorbereitungen auf die Piaffe in der letzten Folge konzentriert sich Uta Gräf in diesem Video auf die Vorarbeit für Galopp-Pirouetten und fliegende Wechsel. Der 8-jährige Helios hebt sich bei Anstrengung manchmal noch etwas heraus oder wird leicht schief. Uta Gräf zeigt, mit welchen Übungen sie dem entgegenwirkt und wie sie ihr Training systematisch und individuell aufbaut.

Dauer: 00:12:43 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre sind Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 00:10:59 Minuten

Hier geht es zum Video