Unsichtbare Paraden reiten: Ohne Bügel und mit Zügelbrücke



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/8/5/9/de/images/cover.jpg 2020-01-03T00:00:00+01:00

Damit Reitmeisterin Ingrid Klimke mit ihrem Dressurnachwuchspferd Bluetooth in der Prüfung perfekt und harmonisch durchs Viereck schweben kann, muss sie mit ihm kontinuierlich an der Kommunikation arbeiten. Der Wallach soll lernen, auf die kleinsten Hilfen nur über den Sitz zu reagieren. Er muss genau wissen, was Ingrid Klimke beim Reiten einer ganzen Parade von ihm möchte. Für diese Grundlagenarbeit reitet Ingrid Klimke viele halbe und ganze Paraden. Beim Zurücknehmen und nach vorne antreten lernt Bluetooth, den minimalen Hilfen genau zuzuhören und prompt zu reagieren. Beim Paraden reiten ist eine optimale Hilfengebung und ein gestreckter Sitz entscheidend. Niemals darf das Pferd nur über die Hand zurückgenommen werden. Insbesondere mit dem Sitz wird das Pferd Schritt für Schritt versammelt, während die Anlehnung leicht und konstant bleibt.  

Um ihren Sitz kritisch zu überprüfen, schlägt Ingrid Klimke ab und an die Bügel hoch und nutzt die Zügelbrücke. Denn ohne Bügel sitzt sie sofort noch mehr gestreckt und im Pferd. Die Zügelbrücke verhindert andererseits, dass sie die Hände hoch oder auseinandernehmen kann. So wird die Zügelführung noch ruhiger. Die Zügelhilfen werden auf ein Minimum reduziert. Probiere es einmal selbst aus: Werden auch deine Zügelhilfen beim Paraden reiten durch die Zügelbrücke ruhiger? 

Bluetooth ist kein Jungpferd mehr. Deshalb kontrolliert Ingrid Klimke nach jeder ganzen Parade, ob er auch geschlossen und gerade steht. Diese kleinen Feinheiten werden in der Prüfung wichtige Punkte einbringen. Klappt die ganze Parade, wird er gelobt. 

Du lernst in diesem Video:

  • Unsichtbare Paraden reiten
  • Mit dem erfahrenen Pferd Übergänge perfektionieren
  • Den Sitz durch überschlagende Bügel zu verbessern
  • Ruhige, leichte Zügelführung mit der Zügelbrücke

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

Ähnliche Videos

Übungen für das Erarbeiten der Dehnungshaltung mit jungen Pferden

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man die Dehnungshaltung des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 4

Anja Beran

Nach knapp eineinhalb Jahren Training im Stall von Anja Beran ist der ehemalige Korrekturfall Flamingo auf dem besten Weg, seine angeborenen Qualitäten wiederzufinden. Der Galopp ist gesetzter, die Seitengänge gelingen mit Leichtigkeit und die Passage wird zunehmend gleichmäßiger und erhabener.

Dauer: 00:13:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Voraussetzung für die Pirouettenarbeit ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 00:21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 00:20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten von gelungenen Übergängen

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man das Reiten von geschmeidigen Übergängen mit dem Pferd üben kann. Die Grundlage hinter den Übungen für bessere Übergänge ist das Verständnis der Hilfengebung bei halben und ganzen Paraden.

Dauer: 00:19:09 Minuten

Hier geht es zum Video