Von der Weide zum Wettkampf: Dressurausbildung bis zur Klasse L



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/8/6/1/de/images/cover.jpg 2019-12-23T00:00:00+01:00

Im ersten Teil dieser dreiteiligen Serie konntest du verfolgen, wie künftige Reitpferde in den 1970er Jahren an das Reitergewicht gewöhnt wurden. Nun geht es weiter mit ihrer Ausbildung: Es folgen die ersten freien Schritte unter dem Reiter. Das Ziel dieser ersten Dressurarbeit ist, dass das Pferd lernt, die Reiterhilfen zu verstehen und sich mit dem zusätzlichen Gewicht auszubalancieren. Um Losgelassenheit und Balance zu erreichen, wurde in den 70er Jahren gerne in der Gruppe gearbeitet. Ein erfahrenes Pferd geht an der Tete, während die Youngster hinterherlaufen.

Sitzen erst einmal diese wichtigsten Basics, geht es darum, dass Pferd im folgenden Ausbildungsjahr auf A-Niveau zu bringen. In der Dressurausbildung wird dabei viel Wert auf eine korrekte, leichte Anlehnung gelegt. "Das Pferd soll leicht in die Hand hineinziehen und nicht im Hals zu eng werden." Dafür werden viele Lektionen geritten, die die korrekte Anlehnung überprüfen. 

In der Dressurausbildung wird streng nach der Ausbildungsskala gearbeitet. Diese ist heute noch uneingeschränkt gültig. Nur die Pferde haben sich verändert, denn sie Weisen heute viel mehr Reitpferdepoint auf, Lektionen fallen ihnen viel leichter. Ihre Belastungsgrenzen sind allerdings dieselben, wie die der großrahmigen Reitpferde aus den 70er Jahren. Gerade an diesen imperfekten Reitpferden siehst du, wie die Dressurarbeit die Pferde reifen lässt und was man verlangen darf.

Weitere Teile dieser Serie:
Von der Weide zum Wettkampf: Jungpferde einreiten

Von der Weide zum Wettkampf: Springpferde ausbilden

Du lernst in diesem Video:

  • Dressurreiten in den 1970er Jahren
  • Junge Pferde an die Reiterhilfen gewöhnen
  • Dressurpferde bis zur Klasse L fördern
  • Überblick über eine pferdegerechtes Dressurausbildung

Ähnliche Videos

Tellington-TTouch-Training für Pferde: TTouches an den Ohren

Linda Tellington-Jones

Lässt sich dein Pferd an den Ohren anfassen? Linda Tellington-Jones zeigt dir, wie du TTouches an den Ohren ausführst, so dass dein Pferd diese Berührungen genießen kann. Mit Ohren-TTouches kannst du im Notfall sogar das Leben deines Pferdes retten!

Dauer: 00:03:02 Minuten

Hier geht es zum Video

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 2: Lerntheorie - Gewöhnung/Konditionierung

Dr. Britta Schöffmann

Im zweiten Teil der Reihe lernst du die wichtigsten Stichworte der Lerntheorie und ihre Bedeutung kennen: Gewöhnung sowie klassische und operante Konditionierung. Du erfährst, welche Mechanismen bei Reiterhilfen wirken, warum die Kombination von positiver Verstärkung im Dressurtraining eher nicht funktioniert und wieso negativ nicht gleichbedeutend mit 'schlecht' ist.

Dauer: 00:19:47 Minuten

Hier geht es zum Video

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 1: Theoretische Einführung, Ethologie

Dr. Britta Schöffmann

Wann welche Reiterhilfe wie gegeben werden soll, wird Reitschülern bereits in den Anfängen ihrer Reiterei erklärt. Wie aber wissen Pferde, wie sie auf diese Hilfen reagieren sollen? Wie lernen sie, die Hilfensprache des Reiters zu verstehen? Auf diese Fragen gibt Britta Schöffmann Antworten und erläutert außerdem, warum auch die Natur des Pferdes in die reiterliche Kommunikation zwischen Mensch und Pferd mit einfließt.

Dauer: 00:19:18 Minuten

Hier geht es zum Video

Freiarbeit am Boden & Anfänge mit gebissloser Zäumung vom Sattel aus

Alizée Froment

Alizée Froment ist vor allem für die mit Halsring gerittenen Grand-Prix-Lektionen und für ihre Freiheitsdressur bekannt. Mit Sultan, dem Sohn ihres Erfolgshengstes Mistral du Coussoul, demonstriert sie in diesem Video die Bodenarbeit sowie das Reiten mit gebissloser Zäumung und Halsring. Lerne von der französischen Expertin, worauf es dabei ankommt!

Dauer: 00:20:06 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 3: Dressurtraining bei Wind & Lärm

Ingrid Klimke

In dieser Filmreihe kannst du miterleben, wie Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren ausbildet. Auch wenn die Trainingsbedingungen an diesem Tag nicht optimal erscheinen, bietet sich doch die Möglichkeit, das junge Pferd an neue Situationen zu gewöhnen. Schau dir an, wie die Olympiasiegerin diese Aufgabe meistert!

Dauer: 00:10:07 Minuten

Hier geht es zum Video