Die Bedeutung der Piaffe Teil 3: Kombination der Piaffe mit anderen Aufgaben



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/9/2/de/images/cover.jpg 2015-04-19T00:00:00+02:00

Durch passende Lektionen und Übergänge kann die Piaffe vorbereitet und verbessert werden. Die gymnastizierende Wirkung der Piaffe darf man dabei nicht isoliert sehen, sondern eingebettet in die Gesamtheit aller Übungen, die das Pferd geschmeidiger, kräftiger, ausdrucksvoller und letztlich schöner machen. Denn die so verbesserte Elastizität des Pferdes wirkt sich positiv auf das gesamte weitere Training aus.

Eine wichtige Grundlage für den gewünschten Erfolg ist, dass der Ausbilder klare Gedanken fasst und ein deutliches inneres Bild vor Augen hat. So fällt es dem Pferd viel leichter auf die Hilfen des Reiters richtig und immer feiner zu reagieren. Ein logisch strukturierter Aufbau der Reitstunde und vielfältige Abwechslung hilft zusätzlich das Pferd zu motivieren.

Weitere Teile der Serie:

Du lernst in diesem Video:

  • Vorbereitung und Verbesserung der Piaffe durch passende Lektionen und Übergänge
  • Wirkung der Elastizität des Pferdes auf das gesamte Training
  • Relevanz eines klaren inneren Bildes für die feine Reaktion des Pferdes

Richard Hinrichs

Er ist einer der bekanntesten Vertreter der klassischen Reitkunst in Deutschland. Richard Hinrichs bildet Pferde an der Hand und unter dem Sattel aus und unterrichtet Schüler in der klassischen Reiterei bis zur Hohen Schule.

> mehr

Ähnliche Videos

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es, mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major a.D. Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video