Das 6-Punkte Übungs- und Aufwärmprogramm im Sattel



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/9/3/de/images/cover.jpg 2015-04-21T00:00:00+02:00

Reiter benötigen ein ausgeprägtes Bewegungsgefühl und ein gutes Gleichgewichtsempfinden, um ein harmonisches Zusammenwirken mit dem Pferd zu erreichen. Bewegungsexperte Eckart Meyners entwickelt seit vielen Jahren Übungs- und Aufwärmprogramme, die speziell auf die Anforderungen des Reitens abgestimmt sind.

Sein 6-Punkte-Programm mit Übungen, die im Sattel durchgeführt werden können, umfasst sechs zentrale, funktionale Bereiche des Reiterkörpers:

  1. Kopf-, Hals- und Nackenbereich
  2. Brustbeinbereich und Brustkorb
  3. Muskel- und Sehnenreflexe
  4. Kreuz-Darmbein-Gelenk und Mobilität im Becken
  5. Beweglichkeit in den großen Gelenken
  6. Cross-Koordination.

Mit den hier vorgestellten Übungen können Reiter sich vom Sattel aus optimal auf eine Trainingseinheit vorbereiten, Steifheiten, Blockaden und Stress lösen, sowie den Sitz verbessern. Der Reiter wird von Kopf bis Fuss beweglicher und das Gleichgewicht sowie das Gefühl für die Bewegung werden effektiv gesteigert.

Die Filmaufnahmen entstanden unter anderem mit der Dressur-Olympiasiegerin Heike Kemmer.

Du lernst in diesem Video:

  • Die Relevanz von Bewegungsgefühl und Gleichgewichtsempfinden des Reiters
  • Ein einfaches und effektives Aufwärmprogramm für Reiter vom Sattel aus
  • Übungen zur Förderung der Beweglichkeit des Reiters
  • Sitzfehlern vorbeugen und Reitprobleme vermeiden

Eckart Meyners

Eckart Meyners war 38 Jahre Dozent für Sportpädagogik an der Universität Lüneburg und befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Bewegungslehre beim Reiten. Er schult Reiter, Ausbilder und Richter der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und gibt weltweit Kurse.

> mehr

Ähnliche Videos

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 00:18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 5: Einseitige Gewichtshilfen

Marlies Fischer-Zillinger

Sowohl beim Reiten von Seitengängen, als auch in der Galopparbeit spricht man von der einseitigen Hilfengebung. Das heißt aber nicht, dass die jeweils andere Körperseite des Reiters passiv bleibt. Das Verhältnis der Einwirkung von innerem und äußerem Gesäßknochen muss stimmig sein.

Dauer: 00:15:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Warum du dein Pferd vorwärts-abwärts reiten solltest

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, warum man Pferde vorwärts-abwärts reitet und geht dabei vorallem auf die biomechanischen Gründe hinter dem Vorwärts-Abwärts-Reiten ein.

 

Dauer: 00:11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Übungen für das Erarbeiten der Dehnungshaltung mit jungen Pferden

Reinhart Koblitz

In diesem Video erklärt Reinhart Koblitz, wie man die Dehnungshaltung des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 4: Wendungen reiten

Marlies Fischer-Zillinger

In Wendungen sind beide Körperseiten des Reiters gleichwertig an der Führung des Pferdes beteiligt. Das innere Bild eines Zuges, der in einer Kurve beide Schienen gleichermaßen nutzt, verdeutlicht die Einwirkung des Reiters auf gebogenen Linien.

Dauer: 00:13:43 Minuten

Hier geht es zum Video