Aufwärm- & Lockerungsübungen im Sattel: Vorher – Nachher



https://cdn.wehorse.com/video/stream/0/0/0/0/0/0/9/5/de/images/cover.jpg 2015-05-01T00:00:00+02:00

Reiter benötigen ein ausgeprägtes Bewegungsgefühl und ein gutes Gleichgewichtsempfinden, um ein harmonisches Zusammenwirken mit dem Pferd zu erreichen. Bewegungsexperte Eckart Meyners entwickelt seit über 30 Jahren Aufwärm- und Bewegungsprogramme, die speziell auf die Anforderungen des Reitens abgestimmt sind.

Sein 6-Punkte-Programm im Sattel umfasst sechs funktionale Bereiche des Reiterkörpers und kann problemlos in das normale Training integriert werden. Genauere Details zu den verschiedenen Übungen finden Sie in dem Video „Das 6-Punkte Übungs- und Aufwärmprogramm im Sattel“.

Kerstin Niemann, Pferdewirtin und Redakteurin der Fachzeitschrift St. Georg, hat sich für diesen Film bereit erklärt, die verschiedenen Übungen während einer Trainingseinheit auszuprobieren, um zu zeigen, wie diese in die Praxis umgesetzt werden können und welchen Effekt sie auf den Sitz und die Hilfengebung des Reiters haben.

Du lernst in diesem Video:

  • Die praktische Umsetzung des 6-Punkte-Programms für Reiter
  • Effektive Übungen für sechs funktionale Körperbereiche des Reiters
  • Beobachte den Effekt des Programms auf den Sitz und die Hilfengebung
  • Die langfristige Verbesserung des Reitersitzes durch Aufwärmübungen

Eckart Meyners

Eckart Meyners war 38 Jahre Dozent für Sportpädagogik an der Universität Lüneburg und befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Bewegungslehre beim Reiten. Er schult Reiter, Ausbilder und Richter der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und gibt weltweit Kurse.

> mehr

Ähnliche Videos

Das 6-Punkte Übungs- und Aufwärmprogramm im Sattel

Eckart Meyners

Ruckende Hände, Probleme beim Aussitzen oder eine unruhige Schenkellage müssen nicht sein. Bewegungsexperte Eckart Meyners hat das 6-Punkte Übungs- und Aufwärmprogramm im Sattel entwickelt, mit dem Reiter sich vom Pferd aus optimal auf die Trainingseinheit vorbereiten können.

Dauer: 00:17:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 7: Gymnastizierung durch kombinierte Seitengänge

Philippe Karl

Nichts gymnastiziert das Pferd besser als Seitengänge. Man kann Schulterherein, Travers, Renvers und Konter-Schulterherein in fließenden Übergängen miteinander kombinieren. Daraus ergibt sich eine hervorragende Möglichkeit, mit der Balance des Pferdes zu spielen. Das Pferd wird beweglicher und geschmeidiger und es lernt, auf die reiterlichen Hilfen prompt zu reagieren.

Dauer: 00:10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule am Boden nach der Wanless-Methode

Elaine Butler

Mit einem Gymnastikball lässt sich die Wahrnehmung für häufige Sitzfehler und deren Korrektur vom Boden aus sehr gut schulen. Verschiedene Übungen helfen außerdem, die benötigten Muskeln und Bewegungsabläufe für einen stabilen und losgelassenen Sitz zu trainieren.

Dauer: 00:16:12 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Voraussetzung für die Pirouettenarbeit ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 00:21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Dehnungshaltung Teil 1: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 00:11:10 Minuten

Hier geht es zum Video