Kathrin Roida: Klassische Handarbeit für Turnierpferde

wehorse-Trainerin Kathrin Roida startet erfolgreich auf Spring- und Vielseitigkeitsturnieren und ist eine gefragte Expertin für die klassische Handarbeit. Für die passionierte Pferdefrau steht eine vielseitige und individuelle Ausbildung ihrer Pferde im Mittelpunkt. 2012 erfüllte sie sich mit dem Hofgut Ludwigshöhe den Traum von der eigenen Anlage und bildet Berittpferde aus. Im Gespräch mit Christian Kröber erzählt Kathrin Roida, warum die klassische Handarbeit das Turnierreiten ideal ergänzt, was du für die Handarbeit braucht und warum sie selbst vor einigen Jahren fast die Pferdeausbildung aufgegeben hätte.

Aber wie kommt man von der “Turnierreiterei” in diese Schiene der Bodenarbeit? Kathrin Roida schlug ursprünglich den typischen Weg einer “FN-Karriere” ein und war im Springsport bis zur schweren Klasse erfolgreich. Erst als ein “totgesagtes” Pferd ihren Weg kreuzte, begann sie, sich für die klassische Bodenarbeit zu interessieren. Erfahre im Podcast, was mit diesem Pferd geschah und ob Sie es heilen konnte.

wehorse-facebookgruppe-blog-ad

 

Bodenarbeit ist allerdings nicht nur gut für Reha-Fälle. Viele Profi-Dressurreiter erarbeiten die schweren Lektionen heute zunächst vom Boden aus. So kann das Gelernte später leicht in den Sattel übertragen werden. Kathrin Roidas Pferde werden alle zum Ausgleich so gearbeitet. Und alle können piaffieren: Vom Shetty bis zum Springpferd! Die Piaffe hilft dem Pferd, Kraft und Balance zu verbessern. Dabei gilt: "Egal ob das Pferd bilderbuchmäßig die Beine hebt oder ob es eine kleine Piaffe ist: Wichtig ist nur, dass es eine korrekte Piaffe ist."