Showstar Kenzie Dysli: Am Filmset mit Pferden

Ob auf Instagram, in Shows wie „Cavalluna“ oder in Filmen wie „Ostwind“ – Kenzie Dysli hat sich durch ihre vielfältige Arbeit mit Pferden einen Namen gemacht. Ursprünglich wurde Kenzie durch die Westernreiterei ihres Vaters geprägt, entdeckte dann aber die spanische Arbeitsreitweise „Doma Vaquera“ für sich. Doma Vaquera ähnelt der „Working-Equitation“ und kombiniert die Arbeitsreitweise mit Dressurelementen. Außerdem liegt ihr auch die Freiheitsdressur am Herzen.

Am Set von „Ostwind“ arbeitete Kenzie als Pferdetrainerin und Reiter-Double und konnte dabei viele Erfahrungen mit ihren Pferden sammeln. Der Lusitanohengst Atila, der in den Filmen der „Ostwind“-Reihe mitspielte, ist wohl Kenzies bekanntestes Pferd. Er war damals ihr erster Hengst und stellte die junge Reiterin vor viele Herausforderungen.

Erfahre in diesem wehorse-Podcast, warum die verschiedenen Ansätze der Reiterei Kenzie im Umgang mit den verschiedenen Persönlichkeiten ihrer Pferde helfen und wie sich ihre Verbindung zu den Pferden am Filmset verändert hat.

Share this post

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Das könnte dich auch interessieren