Das Quarter Horse im Rasseportrait – Aussehen, Charakter & geeignete Disziplinen

Ein braunes Quarter Horse
Inhaltsverzeichnis
Mehr von uns
100% Pferdewissen

Weitere Tipps und noch mehr Experten-Wissen zu allen Pferdethemen bekommst du in unseren Online-Kursen.

Die besten Trainer

Wir haben die besten Trainer und Experten der Pferdewelt sorgfältig für dich ausgewählt. 

Das Quarter Horse ist eine der ältesten und beliebtesten Pferderassen. Weltweit wird es besonders für seine Vielseitigkeit geschätzt. In diesem Artikel stellen wir dir die Pferderasse aus den USA einmal ganz genau vor: Erfahre alles über seine Geschichte,  körperliche sowie charakterliche Eigenschaften und optimale Haltungsbedingungen. Außerdem verraten wir dir, in welchen Disziplinen das Quarter Horse eine besonders gute Figur macht. Viel Spaß beim Lesen!

Das Quarter Horse im Steckbrief

Alle wichtigen Informationen zum Quarter Horse auf einen Blick: 

EigenschaftDetails
Stockmaß 150 – 165cm
Gewicht500 – 600kg
Lebenserwartung25 – 30 Jahre
Fellfarben17 anerkannte Farben darunter: Rappe, Fuchs, Braun, Schimmel, Palomino, Falbe
CharakterIntelligent, ruhig, ausgeglichen, freundlich, gutmütig
GängeSchritt, Trab, Galopp
Die Gänge sind flach und weich.
Geeignet fürWesternreiten, Freizeitreiten

Geschichte und Herkunft

Die Wurzeln des Quarter Horse liegen in Amerika. Im Zuge der Entdeckung Amerikas brachten die europäischen Siedler ihre Pferde mit in das Land, darunter Andalusier, Berber, Arabische und Englische Vollblüter, verschiedene Ponyrassen und Kaltblüter. Aus dieser Mischung entwickelte sich über die Zeit das American Quarter Horse, oder kurz: das Quarter Horse. 

Gezüchtet wurde die Pferderasse ursprünglich zum Reiten, Hüten von Herden und als Arbeits- und Zugpferd.


Gegen Ende des 18. Jahrhunderts erfreuten sich Kurzstreckenrennen über eine Distanz von etwa einer viertel Meile, oder ungefähr 400 Meter, großer Beliebtheit. Diese Rennen wurden als „quarter mile races“ bezeichnet, was auf Deutsch „Viertelmeilenrennen“ bedeutet. Eine bestimmte Pferderasse zeigte sich in diesen Rennen besonders erfolgreich: das American Quarter Horse. Die Bezeichnung „quarter“ im Namen des Quarter Horses ist daher eine Anspielung auf die Viertelmeilenrennen, in denen diese Pferde ihre herausragenden Fähigkeiten demonstrierten. Interessant ist auch, dass der Name „Quarter Horse“ eine Rassebezeichnung ist, die sich auf die besondere Eignung dieser Pferde für kurze, schnelle Sprints bezieht, und nicht auf ein einzelnes, besonders erfolgreiches Pferd.

Ein palominofarbenes Quarter Horse
Quarter Horses sind in vielen verschiedenen Farben vertreten, darunter auch Palomino.

Wie sieht ein Quarter Horse aus?

Das Quarter Horse hat einen kompakten und muskulösen Körper. Der Hals ist mittellang und gut bemuskelt, ebenso wie seine Brust. Außerdem zeichnet sich das Quarter durch einen kurzen bis mittellangen, kräftigen Rücken aus. Die Hinterhand ist stark und gut bemuskelt. All das verleiht ihm seine bemerkenswerte Kraft, Wendigkeit und Geschwindigkeit.

Der Kopf eines Quarters ist verhältnismäßig klein, ausdrucksstark und hat ein leicht konvexes Profil, mit breiter Stirn und freundlichen, großen Augen. 

Das Fell des Quarter Horses ist kurz, dicht und glatt anliegend. Grundsätzlich existieren bei dieser Pferderasse alle Fellfarben, außer Schecken, darunter Braun, Schwarz, Schimmel, Fuchs, Palomino oder Buckskin. 

Temperament und Persönlichkeit

Das Temperament und die Persönlichkeit des American Quarter Horses zeichnen sich durch diese Eigenschaften aus:

  • Ausgeglichenheit und Ruhe: Pferde dieser Rasse sind in der Regel sehr ruhig, gelassen und ausgeglichen. Das macht sie zu idealen Partnern für Reiter*innen aller Alters- und Erfahrungsstufen.
  • Intelligenz und Lernbereitschaft: Quarter Horses sind aufmerksam, haben ein gutes Konzentrationsvermögen und haben ein gutes Gedächtnis. Darum sind sie in der Lage, schnell neue Lektionen oder Tricks zu erlernen. Dies ist eine hervorragende Voraussetzung für verschiedene Reitsportdisziplinen
  • Freundlichkeit und Anhänglichkeit: Quarter sind sehr soziale Pferde und streben nach starken und tiefen Beziehungen zu ihren Besitzern. Sie genießen die menschliche Gesellschaft. Diese Eigenschaften machen sie zu einem beliebten Pferd für Familien mit Kindern.

Lebenserwartung und Gesundheit

Quarter Horse haben im Durchschnitt eine Lebenserwartung von 25 bis 30 Jahren. Allerdings können sie an gewissen Erbkrankheiten leiden. Dazu gehören:

  • Polysaccharide Storage Myopathy (PSSM): Hierbei handelt es sich um eine Polysaccharid-Speicherkrankheit der Pferdemuskulatur, die zu einer degenerativen Muskelerkrankung mit einer Störung im Kohlenhydratstoffwechsel führen kann. Dabei sterben die Muskelzellen ab und die betroffenen Pferde verlieren häufig an Muskulatur. Außerdem kann es zu Lahmheit kommen und die Pferde erscheinen sehr müde. Von dieser Erkrankung sind häufig sehr gut bemuskelte Pferde betroffen. Sie ist erblich bedingt und nicht heilbar. 
  • Hyperkalemic Periodic Paralysis Disease (HYPP): Bei der HYPP handelt es sich um eine unheilbare Stoffwechselkrankheit, die wiederum erblich bedingt ist. Sie kann beim betroffenen Pferd zu Muskelkrämpfen und Lähmungen führen.
  • Hereditary Equine Regional Dermal Asthenia (HERDA): HERDA bezeichnet eine Hauterkrankung, die durch das Vorhandensein von abnormalem Kollagen in der Haut verursacht wird. Dadurch kann sich die Haut des Pferdes ablösen, wodurch großflächige Wunden entstehen, die oft schlecht bis gar nicht heilen. 

Solltest du überlegen, dir ein Quarter Horse anzuschaffen, ist es empfehlenswert, vor dem Kauf einen Gentest durchführen zu lassen. So kannst du sicherstellen, dass das Pferd gesund und nicht von Erbkrankheiten betroffen ist.

Wie sollte die Haltung eines Quarter Horse aussehen?

Das American Quarter Horse ist ein sehr robustes und genügsames Pferd, das keine großen Ansprüche an die Haltung stellt. Das Quarter ist sehr aktiv und benötigt ausreichend Platz, um sich zu bewegen. Aufgrund seines dichten Fells kommt es mit unterschiedlichen Witterungsbedingungen zurecht. 

Zudem sind Quarter, wie alle Pferde, sehr sozial und gesellig. Sie sollten daher unbedingt Kontakt zu anderen Artgenossen haben und nicht alleine gehalten werden. 

Berücksichtige bei der Fütterung deines Quarter Horses, dass es sich hierbei in der Regel um leichtfuttrige Pferde handelt, die schneller zu Übergewicht neigen. Achte deshalb darauf, ausreichend Raufutter zu füttern und passe die Menge an Kraftfutter genau an den Energiebedarf deines Pferdes an, falls dein Pferd überhaupt ein Kraftfutter benötigt.

Ein galoppierendes Quarter Horse
Die Gänge des Quarter Horse sind weich und flach.

Die Gänge des Quarter Horse

Das Quarter Horse besitzt, wie die meisten Pferderassen, drei Gänge, darunter Schritt, Trab und Galopp. Eine spezielle Gangart beim Quarter ist der Jog. Dabei handelt es sich um einen sehr langsamen Trab. Alle Gänge sind sehr weich und flach, wodurch sie sehr bequem zu sitzen sind. 

Ein Quarter Horse mit Westernausrüstung
Das Quarter Horse eignet sich hervorragend für das Westernreiten.

Für welche Disziplinen ist das Quarter Horse geeignet?

Aufgrund ihrer Intelligenz, Lernbereitschaft, Geschwindigkeit und Wendigkeit eignen sich Quarter Horses besonders für verschiedene Westerndisziplinen wie Reining, Pleasure oder Trail.

Aufgrund ihrer freundlichen und gelassenen Art sind sie außerdem zuverlässige Freizeitpferde. Auch eignen sie sich für die dressurmäßige Arbeit und kleinere Sprünge.

Wie viel kostet ein Quarter Horse?

Der Preis eines Quarter Horse hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Abstammung, das Alter, der Ausbildungsstand und der Gesundheitszustand. Sie variieren meist zwischen 5.000 und 15.000 Euro.

Das Quarter Horse ist eine bemerkenswerte Pferderasse mit vielen Talenten. Aufgrund seiner besonderen physischen Eigenschaften und seines einzigartigen Charakters wird es weltweit geschätzt. Es ist vielseitig einsetzbar, was es zu einem idealen Partner für viele Reitsportdisziplinen macht.

Share this post

Das könnte dich auch interessieren

Nahaufnahme von Paul Stecken.
Berühmte Reiter & Pferde

Paul Steckens Vermächtnis

Die Reiterwelt hat lange darauf gewartet, dass Paul Stecken seine Lehre aufschreibt. Dieser Wunsch blieb lange unerfüllt. Doch im Jahr 2015 erscheint im FN-Verlag doch

Mehr lesen >>