Bodenarbeit – wie und warum?

bodenarbeit handarbeit stefan schneider

Wir neigen häufig dazu, Grundlagen in unserer Zusammenarbeit mit unseren Pferden für Selbstverständlich zu halten und sie irgendwann nicht mehr infrage zu stellen oder zu überprüfen. Zum Beispiel die Bodenarbeit. Denn die ist für alle da. Sie ist keine erlesende Sache, die nur für diejenigen geschaffen wurde, die ihr Pferd gerade nicht reiten wollen oder können. Warum ist das so? Ganz einfach: wir müssen unser Pferd auch vor und nach dem Reiten gut händeln können. Gewisse Lektionen am Boden sind eine wichtige Grundlage für Pferd und Reiter. Wir erklären dir, wie du ganz einfach mit Boidenarbeit anfangen kannst. Doch schau erstmal, zu welchem Typ du gehörst. 

Bodenarbeits-Typen: 

  1. Du liebst Bodenarbeit und baust sie regelmäßig in dein Training mit ein?
  2. Du findest Bodenarbeit spannend, hast aber noch nicht damit angefangen, weil du nicht so richtig weißt wie und dir alles planlos erscheint?
  3. Du hältst Bodenarbeit für überflüssig, findest es zu zeitaufwendig und sowieso ist das doch nur „Spielerei“?

Für Bodenarbeits-Liebhaber

Bist du Typ 1, hast du bestimmt schon festgestellt, dass sich die Beziehung zu deinem Pferd durch die Bodenarbeit vertieft hat und manche Lektionen auch unter dem Sattel besser funktionieren? Berichte uns in den Kommentaren oder in unserer Facebook-Gruppe Ausbildung für Pferd und Reiter sehr gerne von deinen Erfahrungen!

wehorse-facebookgruppe-blog-ad

Für Bodenarbeits-Anfänger

Für Typ 2 haben wir eine Lösung: Einfach mit Bodenarbeit starten! Am besten noch heute und am besten mit einem kleinen Plan. Fange mit den grundlegendsten Sachen an, z.B. mit dem richtigen Führen. Jenny und Peer zeigen dir, worauf du beim Führen achten musst. Wenn du dein Pferd vom Boden aus gymnastizieren möchtest, zeigt dir Kathrin Roida, wie du die Arbeit am Kurzzügel beginnst. Beobachte dein Pferd dabei, lerne seine Körpersprache zu lesen und schau dir von unseren Ausbildern ab, wie du bestmöglich mit deinem Pferd kommunizieren kannst. Du wirst sehen, du machst schnelle Fortschritte und lernst dein Pferd noch einmal viel besser kennen.

Für Bodenarbeits-Skeptiker

An Typ 3 ist dieser Beitrag besonders gerichtet. Glaub uns, der Blick über den Tellerrand lohnt sich! Denn mit deinem Pferd am Boden zu arbeiten, es auf bestimmte Lektionen vorzubereiten oder zu gymnastizieren wirkt sich positiv auf dein Reiten aus! Und mal ehrlich: Reagiert dein Pferd auf dich? Bleibt es beim Führen stehen, sobald du stehen bleibst? Kannst du es rückwärts schicken, ohne dass du schieben und drücken musst? Das sind Grundlagen, die jedes Pferd allein schon aus Sicherheitsgründen lernen sollte. Schau doch mal ins Thema rein, die Abwechslung erschafft mehr Vertrauen und so manche Lektion könnte im Sattel plötzlich besser klappen als zuvor.

Wobei kann Bodenarbeit dir helfen?

Die Bodenarbeit lässt dich dein Pferd aus einer anderen Perspektive kennen lernen. Ihr seid auf Augenhöhe, ihr kommuniziert miteinander und könnt die Rangfolge klären (natürlich mit den richtigen Übungen und der richtigen Körpersprache, keinesfalls mit Gewalt!). Und das Beste: Bodenarbeit ist gar nicht so kompliziert oder schwierig wie du vielleicht denkst. Jeder kann es lernen! Hier haben wir alle Inhalte von verschiedenen wehorse-Ausbildern für dich zusammengestellt, die dir den Weg zeigen:

Natural Horsemanship

Unsere Natural Horsemanship Lehrer Jenny Wild und Peer Classen führen dich vom allerersten Schritt bis hin zu fortgeschrittenen Lektionen der Freiarbeit. Logisch aufeinander aufgebaut kannst du immer ein Video nach dem anderen schauen und die Übungen Schritt für Schritt mit deinem Pferd ausprobieren. 10 Minuten pro Tag reichen schon! Dabei beginnen die beiden dir die Bodenarbeit nach dem Natural Horsemanship erstmal genauer vorzustellen. 

Bodenarbeit für Jungpferde

Nicht umsonst bildet Stefan Schneider alle Pferde für seine Frau Uta Gräf am Boden aus. Uta sieht darin einen großen Vorteil für die Dressurausbildung. Stefan Schneider zeigt dir in diesem Video, wie er die Bodenarbeit mit jungen Pferden beginnt und was zum Pferde ABC dazugehört. Was du auch schon mit jungen Pferden trainieren kannst sind gruselige Alltagssituationen wie zum Beispiel Regenschirme. Hier hilft dir Warwick McLean, deinem Pferd die Angst zu nehmen

Gymnastizierende Handarbeit

Die gymnastizierende Handarbeit ist ein großes Thema in der klassischen Dressur. Sie bereitet das Pferd vom Boden aus auf komplexe Lektionen wie die Seitwärtsgänge vor. Kathrin Roida zeigt dir in diesem Video die Grundlagen - so kannst du schon einmal Reinschnuppern und beginnen.

Bodenarbeit als Verladetraining

Bodenarbeit kann dir dabei helfen, dein Pferd einfach und stressfrei zu verladen. Hier erklärt Peter Kreinberg detailliert in einzelnen Schritten, wie du im richtigen Moment die Impulse am Halfter gibst, wie du deine Körpersprache kontrollieren lernst und mit welchen Vorübungen du dein Pferd auf das Verladen vorbereiten kannst.

 

Bitte beachte: Um mehr als einen Ausschnitt aus diesen Videos zu sehen, werde schnell wehorse-Mitglied und schau dir alle Inhalte in der vollen Länge an. Ganz viel Spaß!