Lusitano im Rasseportrait: Geschichte, Eigenschaften und Einsatzgebiete

Ein Lusitano mit der Farbe Schimmel steht auf der Wiese.
Inhaltsverzeichnis
Mehr von uns
100% Pferdewissen

Weitere Tipps und noch mehr Experten-Wissen zu allen Pferdethemen bekommst du in unseren Online-Kursen.

Die besten Trainer

Wir haben die besten Trainer und Experten der Pferdewelt sorgfältig für dich ausgewählt. 

Der Lusitano ist eine Pferderasse von der iberischen Halbinsel aus Portugal. Er ist vor allem bekannt für seine elegante Erscheinung und Vielseitigkeit. Mit der umfangreichen Geschichte und seinen vielen Fähigkeiten ist der Lusitano sowohl in traditionellen als auch modernen Reitdisziplinen ein Star. In diesem Rasseportrait erfährst du alles Wichtige über den Lusitano – von seinen Ursprüngen bis zu seinen Eigenschaften und vielseitigen Disziplinen.

Der Lusitano im Steckbrief

In diesem Steckbrief findest du alle wichtigen Informationen zum Lusitano:

EigenschaftDetails
Stockmaß155 – 165 cm
GewichtRund 500 kg
Lebenserwartung25 – 30 Jahre
FellfarbenBis auf Schecken alle Grundfarben
CharakterNervenstark, menschenbezogen, intelligent, arbeitswillig, mutig
GängeSchritt, Trab, Galopp
Kraftvoll, raumgreifend, energetisch
Geeignet fürWorking Equitation, Dressur, Freizeit, Fahren, Show

Geschichte des Lusitanos

Die Wurzeln des Lusitanos reichen über 2000 Jahre zurück. Schon in der Antike wurden in Lusitanien, dem heutigen Portugal, Pferde gezüchtet, die als Vorfahren des heutigen Lusitanos gelten. Diese Pferde waren echte Kämpfer – tapfer und wendig, weswegen sie hauptsächlich als Kriegspferde eingesetzt wurden. 

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der Lusitano ordentlich weiterentwickelt. Er hat sich einen festen Platz im portugiesischen Stierkampf und in der hohen Schule der Dressur gesichert. Bedeutende Pferde und gezielte Zuchten haben die Rasse immer weiter verfeinert. Heute steht der Lusitano für eine beeindruckende Mischung aus Eleganz und Leistungsfähigkeit.

Die Zucht des Lusitanos wird von mehreren bedeutenden Zuchtverbänden und Organisationen überwacht. Zu den wichtigsten gehören die Associação Portuguesa de Criadores do Cavalo Puro Sangue Lusitano (APSL) und verschiedene internationale Lusitano-Zuchtverbände. Bekannte Zuchthengste und Stuten tragen zur Erhaltung und Verbesserung der Rasse bei, indem sie die gewünschten Eigenschaften weitervererben.

Die Zuchtziele konzentrieren sich auf die Erhaltung der typischen Merkmale des Lusitano wie Eleganz, Leistungsbereitschaft und gutes Temperament. Dabei wird auch darauf geachtet, die genetische Vielfalt der Rasse zu bewahren und ihre Anpassungsfähigkeit an verschiedene Einsatzgebiete zu fördern.

Mit den Jahrhunderten wurde der Lusitano immer gezielter auf seine Einsatzgebiete und den Gebrauch gezüchtet, sodass das Pferd entstand, was wir heute kennen. Ein vielseitiger Begleiter mit angenehmen Reiteigenschaften. 

Ein Lusitano in der Farbe Falbe galoppiert.
Das Exterieur des Lusitanos ist genau beschrieben, eine besondere Fellfarbe ist die des Falben.

Exterieur und Erscheinungsbild

Der Lusitano hat einen harmonischen und athletischen Körperbau. Mit einer Widerristhöhe von 155 bis 165 cm ist er mittelgroß und kompakt. Seine Fellfarben variieren von Schimmel, Brauner, Rappe bis zu Falbe, wobei Schimmel besonders häufig vorkommt. Der edle Kopf mit großen, intelligenten Augen, der kräftige, elegant geschwungene Hals und der kurze, starke Rücken sind typisch für den Lusitano. Die abfallende, muskulöse Kruppe und die geschmeidigen, raumgreifenden Bewegungen zeichnen das iberische Pferd besonders aus. 

Charakter und Wesen

Die Lusitanos haben nicht nur Stil, sondern auch eine Menge Persönlichkeit. Lusitanos sind ausgeglichen und menschenbezogen – sie lieben es, Zeit mit ihren Menschen zu verbringen und bauen eine starke Bindung zu ihnen auf. Diese Pferde sind intelligent und haben einen ausgeprägten Arbeitseifer. Sie wollen immer gefallen und sind dabei mutig und lernwillig. Egal ob es darum geht, neue Tricks zu lernen oder bei einer Show zu glänzen – der Lusitano ist immer voll dabei.

Was den Lusitano wirklich besonders macht, ist seine Mischung aus Temperament und Gutmütigkeit. Diese Pferde haben genug Feuer, um in anspruchsvollen Disziplinen wie Dressur oder Working Equitation zu brillieren, aber sie bleiben dabei immer cool und geduldig. Das macht den Umgang mit ihnen so angenehm und unkompliziert. Du kannst dich auf sie verlassen, egal ob du ein erfahrener Reiter oder ein ambitionierter Anfänger bist.

Mit einem Lusitano hast du nicht nur ein Pferd, sondern echte Partner an deiner Seite. Sie sind wie treue Freunde, die dich durch dick und dünn begleiten und immer für dich da sind. 

Ein Lusitano macht Working Equitation.
Zu den Disziplinen des Lusitanos zählt Working Equitation, wo er besonders beliebt ist.

Disziplinen des Lusitanos

Traditionell wurde der Lusitano im portugiesischen Stierkampf eingesetzt, wo seine Schnelligkeit und Wendigkeit gefragt waren. In der klassischen Dressur erfreut sich das iberische Pferd großer Beliebtheit, die Erfolge der Pferde dieser Rasse reichen bis zu Teilnahmen an den Olympischen Spielen. 

Da der Lusitano zu den besonders wendigen und schnellen Pferden zählt, eignet er sich zudem hervorragend für Working Equitation, wo Geschicklichkeit, aber auch Rittigkeit gefragt sind. Seine beeindruckenden Bewegungen und seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit zeichnen den Lusitano hier besonders aus.

Auch im Freizeitreiten findet der Lusitano immer mehr Fans. Dank seines freundlichen Wesens und seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeiten eignet er sich sowohl für erfahrene Reiter als auch für ambitionierte Anfänger. Dabei kannst du den Lusitano als Partner für Ausritte nutzen, oder aber Lektionen vom Boden aus mit dem iberischen Pferd erarbeiten. Wenn du mehr über die Anfänge von Frei- und Bodenarbeit erfahren möchtest, schau gern hier vorbei. 

Typische Krankheiten beim Lusitano

Auch wenn der Lusitano eine robuste und gesunde Pferderasse ist, gibt es dennoch einige gesundheitliche Probleme, die häufiger auftreten können. Hier sind die wichtigsten Krankheiten, die Lusitanos, aber auch andere Pferde betreffen können:

  •  Hufrehe

Hufrehe, auch Laminitis genannt, ist eine Entzündung der Huflederhaut, die extrem schmerzhaft für das Pferd sein kann. Diese Erkrankung kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie z.B. übermäßige Fütterung von kohlenhydratreichen Futtermitteln, übermäßige Belastung oder auch durch systemische Krankheiten. Eine sorgfältige Fütterung und regelmäßige Bewegung sind wichtige Maßnahmen zur Vorbeugung.

  • Allergien und Hautprobleme

Lusitanos können, wie viele andere Pferde, unter verschiedenen Hautproblemen und Allergien leiden. Dies kann durch Umwelteinflüsse, Futter oder Insektenstiche verursacht werden. Regelmäßige Pflege und das Vermeiden von allergieauslösenden Stoffen können helfen, diese Probleme zu minimieren.

  • Ataxie

Ataxie ist eine neurologische Störung, die zu Koordinationsproblemen führt. Bei Lusitanos ist diese Erkrankung zwar selten, aber es ist wichtig, auf Anzeichen wie unkoordinierten Gang oder Schwierigkeiten beim Aufstehen zu achten. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind entscheidend.

  • Koliken

Koliken sind ein häufiges Problem bei vielen Pferderassen, einschließlich des Lusitano. Diese können durch verschiedene Ursachen wie falsche Fütterung, plötzliche Futterumstellungen oder Stress ausgelöst werden. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und Stressvermeidung sind wichtige Maßnahmen zur Kolikprävention.

  • Augenprobleme

Lusitanos können anfällig für verschiedene Augenprobleme sein, wie z.B. Uveitis (Regenbogenhautentzündung) oder Konjunktivitis (Bindehautentzündung). Regelmäßige Augenuntersuchungen und ein wachsames Auge auf Veränderungen oder Reizungen können helfen, Augenprobleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

  • Gelenkprobleme

Arthritis und andere Gelenkprobleme können auch beim Lusitano vorkommen, besonders bei älteren Pferden oder solchen, die intensiv im Sport eingesetzt werden. Eine gute Pflege der Gelenke, einschließlich regelmäßiger Bewegung und möglicherweise die Gabe von Gelenkpräparaten, kann helfen, diese Probleme zu minimieren.

  • Erbkrankheiten

Es gibt einige genetische Erkrankungen, die bei Lusitanos vorkommen können. Dazu gehört die sogenannte PSSM (Polysaccharid-Speicher-Myopathie), eine Muskelerkrankung, die durch eine abnormale Ansammlung von Polysacchariden in den Muskeln verursacht wird. Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und genetische Tests können helfen, solche Erkrankungen frühzeitig zu erkennen.

Diese gesundheitlichen Probleme können beim Lusitano auftreten, müssen sie aber nicht. Die Konstitution des jeweiligen Pferdes, aber auch die Pflege sind entscheidend für die individuelle Gesundheit deines Lusitanos. 

Lusitanos grasen auf der Weide.
Zur Prävention von Krankheiten ist regelmäßiger Weidegang und Sozialkontakt besonders wichtig.

Prävention und Pflege

Die beste Methode, um die Gesundheit deines Lusitanos zu erhalten, ist eine gute Pflege und Prävention. Dazu gehören:

  • Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen: Ein jährlicher Check-up kann helfen, gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.
  • Ausgewogene Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, angepasst an die Bedürfnisse deines Pferdes, kann viele gesundheitliche Probleme verhindern. Dazu gehört eine ausreichende Menge an Raufutter, sowie eine angepasste Versorgung mit Mineralien, damit dein Lusitano optimal versorgt ist. Wenn du mehr über die pferdegerechte Fütterung erfahren möchtest, dann schau gern hier vorbei.
  • Regelmäßige Bewegung: Bewegung, wie die Arbeit an der Longe, Bodenarbeit oder normales Reiten, halten deinen Lusitano fit und gesund. Außerdem unterstützt es bei der Verdauung und beugt Gelenkproblemen vor.
  • Gute Hufpflege: Regelmäßige Hufpflege und Besuche beim Hufschmied sind wichtig, um Hufprobleme zu vermeiden.
  • Stressvermeidung: Stress kann viele gesundheitliche Probleme verschlimmern. Sorge für eine ruhige und stressfreie Umgebung für deinen Lusitano.

Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit kannst du dazu beitragen, dass dein Lusitano gesund und glücklich bleibt.

Fazit

Der Lusitano ist eine geschichtsträchtige Pferderasse und hat beeindruckenden Eigenschaften. Seine Vielseitigkeit, sein freundliches Wesen und seine hervorragenden Fähigkeiten machen ihn zu einem idealen Partner in vielen Reitdisziplinen. Ob in der Working Equitation, in der Dressur oder als Freizeitpferd – der Lusitano überzeugt durch seinen Charakter und Leistungsbereitschaft.

Share this post

Das könnte dich auch interessieren

Leckstein-Pferd
Gesundheit & Fütterung

Brauchen Pferde Lecksteine?

Lecksteine gehören für die meisten von uns fest zum Stallinventar dazu und werden auch von den Vierbeinern in der Regel sehr gern angenommen. Wie viel

Mehr lesen >>