Große Pferderassen im Überblick: Shire Horse, Hannoveraner, Araber & Co.

Große Pferde galoppieren über eine Wiese
Inhaltsverzeichnis
Mehr von uns
100% Pferdewissen

Weitere Tipps und noch mehr Experten-Wissen zu allen Pferdethemen bekommst du in unseren Online-Kursen.

Die besten Trainer

Wir haben die besten Trainer und Experten der Pferdewelt sorgfältig für dich ausgewählt. 

Weltweit existieren mehr als 300 Pferderassen. Diese können in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden. Eine Möglichkeit ist die Einteilung nach ihrer Größe. Dabei wird zwischen Ponys und Großpferden unterschieden. Alles über große Pferderassen erfährst du in diesem Artikel.

Was ist ein Großpferd?

Jedes Pferd mit einem Stockmaß größer als 148 Zentimeter, gilt als Großpferd. Dabei bezeichnet das Stockmaß die Größe eines Pferdes, die an der höchsten Stelle des Widerristes gemessen wird.

Historischer Hintergrund großer Pferderassen

Der Ursprung großer Pferderassen lässt sich bis in das Mittelalter zurückverfolgen. In dieser Zeit wurden große, starke und robuste Pferde als Arbeitspferde in der Forst- und Landwirtschaft benötigt. Außerdem waren sie in der Lage, Ritter samt ihrer schweren Rüstungen durch Schlachten zu tragen, weshalb sie auch als Kriegspferde genutzt wurden.

Mit der Industrialisierung, dem technischen Fortschritt und der mechanisierten Landwirtschaft nahm die Bedeutung großer Pferderassen nach und nach ab. So verkleinerte sich der Bestand einiger Rassen über die Jahre so stark, dass einige in die Liste der gefährdeten Nutztierrassen aufgenommen wurden. Durch die Bemühungen von Züchtern konnte der Bestand jedoch stabilisiert werden. 

Große Pferderassen: Welche Rassen gehören dazu?

Die typischen Großpferderassen sind Warmblüter, Vollblüter und Kaltblüter. Bei den verschiedenen Typen geht es aber nicht um die Körpertemperatur der Pferde, sondern sie beschreiben ihr Temperament. 

Kaltblüter zeichnen sich durch ihre Größe, ihr Gewicht und ihr ruhiges Wesen aus. Sie sind sehr kräftig und gelassen. Vollblüter hingegen sind eher schlank, was ihnen zu Schnellig- und Wendigkeit verhilft. Außerdem sind sie sehr sensibel und deutlich temperamentvoller. Warmblüter stammen ursprünglich von den Kaltblütern ab. Allerdings wurden diese über die Jahre mit Vollblütern gekreuzt, wodurch sich eine Mischung der beiden ergab. Warmblüter sind also deutlich leichter und wendiger als Kaltblüter, aber sehr aktiv und leistungsbereit.

Ein Holsteiner auf der Weide
Der Holsteiner ist eine beliebte große Pferderasse der Warmblüter.

Warmblüter

Bekannte große Pferderassen der Warmblüter sind: 

Ein Araber grast auf der Weide
Einer der bekanntesten Vollblüter ist der Araber.

Vollblüter

Bekannte Großpferderassen der Vollblüter sind: 

  • Achal-Tekkiner
  • American Standardbred
  • Anglo Araber
  • Araber
  • Araber-Berber
  • Asil Araber
  • Ägyptischer Araber
  • Englisches Vollblut
  • Französischer Traber
  • Shagya Araber
Ein Shire Horse galoppiert über eine Weide
Das Shire Horse ist ein Kaltblut und gilt als das größte Pferd der Welt.

Kaltblüter

Bekannte große Pferderassen der Kaltblüter sind: 

  • Ardenner
  • Brabanter
  • Clydesdale
  • Noriker
  • Percheron
  • Pfalz Ardenner Kaltblut
  • Rheinisch Deutsches Kaltblut
  • Schwarzwälder Kaltblut
  • Shire Horse
  • Süddeutsches Kaltblut

Für welche Disziplinen sind große Pferderassen geeignet?

Große Pferderassen sind für eine Vielzahl an Disziplinen geeignet. Kaltblüter findest du aufgrund ihrer Größe und Kraft häufig im Fahrsport. Auch eignen sich einige Kaltblutrassen für leichte Dressurlektionen oder die klassische Reitkunst. Aufgrund ihres sanftmütigen Charakters und ihres ruhigen Temperaments eignen sie sich auch gut für das Freizeitreiten, Voltigieren oder als Therapiepferde.

Warmblüter gelten als echte Allrounder und gehören zu den besten und erfolgreichsten Rassen im Reitsport. Aufgrund ihres eleganten, anmutigen Erscheinungsbildes und ihren raumgreifenden Bewegungen haben sie ein großes Talent für die Dressur. Dank ihrer kraftvollen Hinterhand verfügen sie ebenfalls über ein hervorragendes Springvermögen. Aber auch in der Vielseitigkeit sind sie sehr beliebt. Aufgrund ihres Charakter eignen sie sich aber ebenfalls hervorragend für das Freizeitreiten.  

Vollblüter sind ebenfalls vielseitig einsetzbar. Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Ausdauer und Schnelligkeit sind sie hervorragend für das Distanzreiten geeignet. Durch ihr elegantes, anmutiges Erscheinungsbild und ihre raumgreifenden Bewegungen haben sie aber auch Talent für die Dressur. Auch verfügen sie über eine gute Sprungkraft, sind agil und leichtfüßig, wodurch sie ebenfalls im Springreiten erfolgreich sein können. Sie sind aber auch im Freizeitreiten sehr beliebt. 

Du interessierst dich für die Themen Dressur- und Springreiten? Dann schau unbedingt auf unserer Seite vorbei. Dort findest du die besten Tipps und Übungen für erfolgreiches Dressur- und Springreiten auf jedem Niveau. 

Was sollte ich bei der Fütterung großer Pferderassen beachten?

Hier sind einige Dinge, die du bei der Fütterung großer Pferderassen beachten solltest:

  • Raufutter: Wie bei jedem Pferd sollten Raufutter wie Heu oder Heulage die Basis der Fütterung bilden. Achte darauf, dass du deinem Pferd qualitativ hochwertiges Raufutter in ausreichender Menge (1,5-2kg/ 100kg Körpergewicht) zur Verfügung stellst.
  • Mineralfutter: Um dein Pferd mit allen notwendigen Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen, kann es sinnvoll sein, ein Mineralfutter zu füttern. Um den genauen Bedarf deines Pferdes herauszufinden, sprich am besten mit deinem Tierarzt oder einer Futterberatung. Sie können dir sagen, ob, welches und wie viel Mineralfutter dein Pferd benötigt.
  • Kraftfutter: Die meisten Pferde benötigen nur eine begrenzte Menge an zusätzlichem Kraftfutter. Das Kraftfutter sollte, wie das Mineralfutter, auf die individuellen Bedürfnisse deines Pferdes angepasst werden, abhängig von Alter, Gewicht, Aktivitätsniveau und Gesundheitszustand. Auch hier ist es ratsam, deinen Tierarzt oder eine Futterberatung zu Rate zu ziehen.

Du möchtest mehr zum Thema bedarfsgerechte Pferdefütterung erfahren? Dann schau auf unserer Seite vorbei. Fütterungsexpertin Conny Röhm erklärt dir dort, welche Nährstoffe dein Pferd braucht, um gesund und leistungsfähig zu sein.

Was sollte ich bei der Haltung großer Pferderassen beachten?

Große Pferderassen benötigen ihrer Körpergröße entsprechend viel Platz zur freien Verfügung und ausreichend Bewegung, um glücklich und gesund zu sein. Dafür eignet sich beispielsweise die Haltung in einem Offenstall. Dieser sollte über einen ausreichend großen Unterstand verfügen, in dem sie bei extremen Wetterbedingungen Zuflucht finden können. Der Untergrund sollte im Idealfall trocken und matschfrei sein, damit Krankheiten wie Mauke oder Strahlfäule vermieden werden können.

Ist keine Offenstallhaltung möglich, kannst du dein Pferd ebenfalls in einer Box halten, wenn gewährleistet ist, dass diese groß genug ist und es genug Platz hat. Außerdem solltest du sicherstellen, dass dein Pferd täglich mehrere Stunden auf ein Paddock oder eine Weide kommt.

Auch sind Pferde sehr soziale Tiere, die niemals alleine gehalten werden sollten. Deshalb brauchen sie die Gesellschaft anderer Pferde.

Größtes Pferd der Welt: Ein Shire Horse

Das größte Pferd, das jemals gelebt hat, war ein Shire Horse Wallach namens “Sampson”. Er hatte ein Stockmaß von 219 cm und wog 1.500 kg. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde sein Name in “Mammoth”, auf Deutsch Mammut, umbenannt.

Unser Fazit

Jedes Pferd mit einem Stockmaß größer als 148 Zentimeter, wird als Großpferd bezeichnet. Zu den typischen Großpferderassen gehören Warmblüter, Vollblüter und Kaltblüter. Egal ob Dressur, Springen, Vielseitigkeit oder Freizeit, große Pferderassen sind für eine Vielzahl an Disziplinen geeignet.

Share this post

Das könnte dich auch interessieren

Beschlagene Pferdehufe
Gesundheit & Fütterung

Was ist ein Hufgeschwür?

Ein Hufgeschwür ist eine ernste Gefahr für die Gesundheit und das Wohlergehen von Pferden. Hufgeschwüre entstehen durch eine Ansammlung von Eiter zwischen der Hornkapsel und

Mehr lesen >>